Montag, 16. September 2013

italienischer edelschimmel...

 ...hatte früher den namenszusatz
 „stracchino di gorgonzola“, 
der müde aus gorgonzola. 
der beiname geht auf eine geschichte
 - deren wahrheitsgehalt nicht bestätigt ist - 
zur entstehung des würzigen schimmelkäses zurück:
demnach wurde ein melker des nachts
 von einer verführerischen magd
 von der arbeit abgehalten
und die milch vom abendlichen melken 
war am nächsten morgen geronnen. 
diese milch soll der müde melker mit der frischen milch des morgens 
vermischt und daraus den ersten gorgonzola gekäst haben.
glück für uns,
denn ohne denn liebestollen melker
würde es heute keine
penne mit gorgonzola und rucola
geben.

einkaufsliste: 5-6 salbeiblättchen, 1el butter, 1 becher schlagsahne, ca. 300g cremiger gorgonzola, salz, weißer pfeffer aus der mühle, gut 2 hände voll frischer rucola, 400g penne
zubereitung: butter in einem topf aufschäumen und die salbeiblättchen untermischen. sofort die sahne und den grob zerkleinerten gorgonzola zugeben, hitze reduzieren und den käse langsam schmelzen lassen. unter häufigem umrühren 1 x ganz kurz aufkochen lassen und ca. 10-15min. bei ganz kleiner hitze einköcheln lassen. zum schluß mit weißem pfeffer aus der mühle abschmecken.
nudeln in reichlich kochendem salzwasser bissfest garen, abgießen, abtropfen lassen und mit rucola und gorgonzolasauce auf pastatellern anrichten. noch einen hauch schwarzen pfeffer aus der mühle drüber und dann: guten appetit!

tomaten: wer es mag, ißt ganz schnell angemachte tomatenspalten dazu: 2-3 tomaten halbieren, vierteln und in nicht zu dünne spalten schneiden. mit einer prise salz, etwas honig, pfeffer aus der mühle und einem schuß olivenöl, 3-4el oder so, vermischen. der göttergatte liiiiiiiiebt das!


mehr glücklichmachendes wie jeden montag bei katja.
liebe grüße
mickey

Kommentare:

  1. Schon wieder so ein hitverdächtiges Rezept. Gorgonzola mache ich auch schonmal zu Nudeln, aber mit Salbei und Rucola habe ich es bislang noch nicht probiert.

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Oh herrlich! Und was sagt uns das mal wieder? Liebe geht eben doch durch den Magen ;-)

    Vielen Dank für dein Rezept und diese belustigende Geschichte.

    Liebe Grüße

    Katja

    AntwortenLöschen
  4. toll! Jetzt weiß ich auch, was ich mit dem Gorgi im Kühlschrank noch veranstalten kann!
    Danke und liebe Grüße barbara

    AntwortenLöschen
  5. Da wird schon was dran sein... die Liebe schenkt doch die besten Rezepte!
    So auch Deines, sehr sehr lecker kombiniert :)

    Liebe Grüße aus Lautern, Silke

    AntwortenLöschen
  6. gerichte mit geschichte ;) sehr fein, vor allem die kombination mit salbei u8nd ruccola und den frischen tomaten dazu!
    liebe grüße
    dania

    AntwortenLöschen
  7. Was für eine nette Geschichte..., und natürlich ein "verführerisches" Rezept... Lieben Gruß Gh

    AntwortenLöschen
  8. Nudeln mit Gorgonzola, so einfach und lecker, das geht immer! Und die Kombination mit Rucola und Salbei - toll! Die Geschichte dazu gefällt mir - egal ob wahr oder erfunden. Danke fürs Teilen.

    Lg
    Anne

    AntwortenLöschen
  9. Mhhhhh.... Lecker!!! Ich liebe Pasta!! Und dann noch in so einer herrlichen Kombination- Yummie!
    Alles Liebe, Cathi von Carpe Kitchen!

    AntwortenLöschen
  10. Aha ...so war das also...Ich warte ja noch mal auf den Montag, wo ich sage...das Gericht klingt ganz nett, aber nicht so mein Geschmack...aber ich glaube, der Fall wird wohl nicht eintreffen...wir haben wohl beide die gleichen Vorlieben, was Essen angeht...Wenn Du ein Restaurant aufmachen würdest, ich wäre Stammgast...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  11. .....,dass sich die leckeren Sachen immer am Ende der Welt befinden...?!
    Na ja, eigentlich braucht man ja nur dein Rezept nachkochen.
    Schöne Zeit wünscht,
    Luis

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...